WUNDERvoll-EmotionCode®-BodyCode®

  Dipl.med.Monika Hoffmeier - Ärztin, ganzheitlich orientiert, medizinisch, intuitive Lebensberaterin, zertif. EC/BC - Therapeutin nach Dr. Bradley Nelson -

Krebserkrankungen aller Art

_______________________________________________________________________________________________

In liebevollem Gedenken an:

Traudl M., 56 Jahre, München, März 2020

Es ist mir ein Herzensanliegen diese Zeilen im Einverständnis mit Traudis Mann zu schreiben, weil wir beide wissen, dass Traudl es genauso wollte.
Auch wenn sie jetzt, wie sie immer selber im festen Glauben und Vertrauen sagte, „bei ihrem HERR GOTT und Engeln ist“.
Es war ihr immer ein großes Anliegen, dass diese, ihre gute Erfahrung mit dem Emotion- und BodyCode in die Welt getragen wird. Das weil sie wollte, dass damit noch mehr Menschen geholfen wird und damit unterstützt werden können.

Traudl kam mit einer bösartigen Krebserkrankung zu mir, voraussichtliche verbleibende Lebenszeit – drei Monate, laut Auskunft des Arztes, der sie diagnostizierte. In unserer ersten Sitzung sagte ich ihr offen und ehrlich, dass ich ihr mit den beiden Methoden keinerlei Heilversprechen geben kann und darf.
Was ich ihr jedoch aus meiner bisherigen Erfahrung versprechen kann, ist, dass sie mit Unterstützung beider Methoden, die verbleibende Zeit, von der niemand weiß, wie lang sie noch sein darf, leichter, freier und unbelasteter erleben darf.
Und genau so war es! Sie durfte noch fast ein Jahr auf unserer Erde sein und es ging ihr die meiste Zeit relativ gut.
Wir lösten als erstes ihre Herzmauern und nach und nach vieles, was ihr im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Herzen lag und sie emotional belastete. Manchmal scheinbare Kleinigkeiten, manchmal Großes, Schweres, Schmerzhaftes, Alltägliches. Einfach all das was sie belastete, sie in ihrem Wohlbefinden störte.
Wir haben sehr viel und intensiv an ihr mit dem Emotion- und BodyCode gearbeitet.
Zusätzlich hat sie mit vielen anderen wertvollen Methoden, die ihr wichtig und die sie angesprochen haben, an sich gearbeitet und arbeiten lassen, viel aufgearbeitet.
So konnte sie den Übergang leicht und lichtvoll vollziehen.

„Tod ist, wer vergessen ist“ – und du liebe Traudl, bist immer, wenn wir an dich denken, von dir sprechen oder diese Zeilen gelesen werden, mitten unter uns, unvergessen, nur „im Raum nebenan“. Danke für unsere gemeinsame Zeit!

In herzlicher Verbundenheit
Monika